Schützenverein JHV 2009

Bei der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins v. 1867 e.V. Siekholz am Samstag, d. 21.03.09 in der vereinseigenen Schützenhalle wurde erneut deutlich, das die Erweiterung der Halle weiterhin ein Thema sein wird. Viel mehr als die 68 erschienenen Vereinsmitglieder (von z.Zt. 129) hätte das Fassungsvermögen der Schützenhalle vor arge Probleme gestellt.

Schützenoberst Norbert Steinhage zeigte sich in seinen Begrüßungsworten dennoch hoch erfreut über die große Beteiligung. Dokumentiert sie doch das starke Interesse der Mitglieder am Vereinsgeschehen. Sein besonderer Gruß galt dem amtieren Schützenkönig Volker Juhre, der ebenso wie weitere Schützen aus seinem Hofstaat, an der Versammlung teilnahm.

Stellvertretender Schützenoberst Wolfgang Zucker konnte sodann in seinem Jahresbericht noch einmal zahlreiche Aktivitäten Revue passieren lassen. Im Mittelpunkt seines Berichtes standen das Osterfeuer, der Tanz in den Mai, der Frühschoppen der Rötter, das Herbstfest, die Seniorenfahrt, der Schnatgang der Schützen u. auch der Schützenfrauen und die Nikolausveranstaltung für die Siekholzer Kinder. Zusammen mit weiteren kleineren Veranstaltungen dokumentierte sein Bericht für das vergangene Jahr ein aktives Vereins- u. Dorfgeschehen.Im wesentlichen sind es neben dem Schützenfesterneut wieder diese Veranstaltungen, die den Veranstaltungskalender des laufenden Jahres prägen.

Martin Schulz erklärte sich bereit, für einen entsprechenden Obolus in Form eines Bierfässchens , das nächste Osterfeuer zu entzünden.

Das „Highlight“ des Jahres dürfte jedoch das in diesem Jahr wieder gefeierte Schützenfest sein. Auch bereits an den Tagen vor dem eigentlichen Schützenfest (12. – 14.06.09) wird es in Siekholz kaum ein anderes Thema geben. Zu den Details wird es zu gegebener Zeit noch eine ausführliche Information für alle Siekholzer Haushalte und auch im Internet (www.siekholz.de) geben.

Die zahlreichen Veranstaltungen wären kaum möglich, wenn nicht neben dem aktiven Einsatz der Vereinsmitglieder eine noch verhältnismäßig gesunde finanzielle Grundlage vorhanden wäre. Diese bestätigte der Schäffer (Kassenwart) des Vereins, Uwe Ludwighowski, in seinem Kassenbericht. Da auch der Kassenbericht der Kassenprüfer, vorgetragen von Thomas Schäfer, die noch zufriedenstellende Finanzsituation des Vereins belegte, wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Um sich auch künftig finanziell auf einer stabilen Basis bewegen zu können, konnte Schützenoberst Norbert Steinhage den Schützen einen kleinen „Wermutstropfen“ nicht ersparen. Künftig zahlen auch die Schützen zum Schützenfest ein Eintrittsbeitrag in Höhe von 10 EUR. Sie erhalten dafür für 2 Personen die Eintrittsberechtigung. Weiterhin werden beim jährlichen Schnatgang sowie bei der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins ein Kostenbeitrag von 5 EUR pro Teilnehmer erhoben. Mit diesen Maßnahmen erhofft sich der Vorstand auf eine Erhöhung der Mitgliedbeiträge verzichten zu können.

Vorstandswahlen stehen nur alle 6 Jahre auf der Tagesordnung, so dass der Schützenoberst nun zu den Ehrungen übergehen konnte.

Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden Ralf Luhmann, Michael Hanke, Heino Middeke und Uwe Ludwighowski von Schützenoberst Norbert Steinhage mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Einen Verdienstorden für besondere Verdienste in ihrem Rott erhielten Jürgen Ellhoff (Taubenrott) und Horst Gröne (Schwalbenrott) sowie vom Gesamtverein Ralf Prasse, Wolfgang Schlüter, Heinz Steinhage, Thorsten Biere, Tobias Steinhage, Andreas Freihof und Sascha Wagner. Anschließend gab der Schützenoberst die Beförderungen im Offiziersbereich bekannt. Volker Juhre, Jörg Kuhlemann und Horst Kehe dürfen künftig den Dienstgrad Hauptmann bzw. Stabsarzt tragen und Josef Marx und Niko Nikolakoudis wurden jeweils zum Oberleutnant befördert.

Zahlreiche Schützen hatten sich mit großem Erfolg auch wieder an dem Schützenschnurschießen, welches in Zusammenarbeit mit der Schützengruppe Siekholz durchgeführt wurde, beteiligt. Ihre Trophäen dürfen Sie beim Schützenfest an der Uniform tragen.

Trotz der zahlreichen Ehrungen, Beförderungen und Berichte hatten Schützenoberst Norbert Steinhage und der weitere Vorstand die Tagesordnung zügig „abgearbeitet“, so dass noch genügend Zeit für das gemütliche Beisammensein blieb.

Schützenoberst Norbert Steinhage, Horst Gröne, Tobias Steinhage, Josef Marx, Andreas Freihof, Sascha Wagner, Niko Nikolakoudis , Jörg Kuhlemann, Ralf Prasse, Wolfgang Schlüter, Thorsten Biere, Volker Juhre, Heinz Steinhage, Uwe Ludwighowski sowie stellv. Schützenoberst Wolfgang Zucker und (kniend) Horst Kehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.