Siekholzer Senioren besuchen Wernigerode

Wie schon Hermann Löns, der 1907 Wernigerode bereiste und sie die „bunte Stadt am Harz“ nannte, führte auch die Busfahrt der Siekholzer Senioren am 12.09.2013 in die Stadt am Nordrand des Harzes. Allerdings ist zu vermuten, dass er  die Stadt bei schönerem Wetter erlebt hat, als die Senioren aus Siekholz.

Beim gemeinschaftlichen Frühstück auf einem Parkplatz kurz nach Bad Gandersheim bestand noch Hoffnung, dass die Wolkendecke sich öffnet und der teilweise schon herbstliche Harz sich von seiner schöneren Seite zeigten würde. Wolfgang Zucker, der auch diese Überraschungsfahrt wieder bestens organisiert hatte, konnte allerdings nichts daran ändern, dass sich erst auf der Heimreise beim abschließenden Kaffeetrinken auf dem Gutshof Wickensen (bei Eschershausen) die Wolkendecke öffnete und der blaue Himmel für einen versöhnlichen Abschluss sorgte.

Doch ungeachtet der weniger angenehmen äußeren Umstände bot das Programm des Tages dennoch einige Highlights. Dafür sorgte u.a. die Fahrt mit der Wernigeröder Bimmelbahn, mit der sich die Reisegruppe den Ort und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erschloss. Auf die obligatorische Fahrt zum Schloss Wernigerode wurde wegen der ungünstigen Witterungs- und  damit auch Sichtverhältnisse, die ansonsten von der Terrasse des Barockschlosses einen herrlichen Blick auf die Berge des Harzes ermöglichen, verzichtet. Nach dem gemeinsamen

Mittagessen bestand noch Gelegenheit für einen kurzen Spaziergang zum Mittelpunkt der Altstadt, dem berühmten Rathaus am Marktplatz. 1544 nach einem Umbau vollendet, gilt es als Perle mittelalterlicher Fachwerkbaukunst.

Entlang der Bahnhöfe für die noch mit Dampf betriebenen Harzer Schmalspurbahnen, zu ihnen gehören die Harzquer- u. Brockenbahn sowie die Selketalbahn, führte die Rückfahrt durch den Harz Richtung Torfhaus. Die Hoffnung, von dort noch einen Blick auf den sagenumwobenen Brocken werfen zu können, erfüllte sich nicht. So wurde die Rückfahrt angetreten. Mit jedem Kilometer, der Richtung Siekholz zurückgelegt wurde, hellte sich der Himmel weiter auf.

Sonniger Abschluß nach Kaffee und KuchenIn der gepflegten Atmosphäre des Gutshofes Wickensen hätten die Siekholzer Senioren ihren Kaffee und den Kuchen auch im Biergarten unter freiem Himmel genießen können. Aber auch in dem mit viel Liebe zu Detail eingerichteten Café schmeckte es ihnen. Vor Antritt der endgültigen Heimreise nutzten einige Fahrteilnehmer noch das Motorad-, Auto- u. Nostalgiemuseum im selben Gebäude für einen Rückblick auf Kostbarkeiten früherer Jahre.

Mit einem Dankeschön an die „Sponsoren“ der Fahrt (Schützenverein, Schwalben- u. Taubenrott) verabschiedete Wolfgang Zucker die Gäste, die sich bereits auf die Fahrt im kommenden Jahr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.