30-igste Wiederholung einer Wetteinlösung führte die Siekholzer Senioren auf die Weser nach Hameln

Start der Schifffahrt am Schiffsanleger in Hameln

1988 kam es während einer Veranstaltung des Schützenvereins Siekholz in einem Gespräch zwischen Wolfgang Zucker und der zwischenzeitlich verstorbenen Helga Drewes zur einer Diskussion über ein evtl. vorhandenes Sole- u. Gradierwerk in Bad Karlshafen. Die Existenz dieses Gradierwerkes wurde von Wolfgang Zucker, der aufgrund beruflich bedingter häufiger Aufenthalte in Bad Karlshafen glaubte über eine gute Ortskenntnis zu verfügen, bestritten. So kam es zwischen den beiden zu einer Wette. Als Wetteinsatz sollte der Verlierer für die Siekholzer Senioren eine Busfahrt nach Bad Karlshafen finanzieren. Diese Busfahrt wurde von Wolfgang Zucker organisiert und bei der Gelegenheit festgestellt, Helga Drewes hatte die Wette gewonnen. In Bad Karlshafen gibt es ein Sole- u. Gradierwerk.

Den Siekholzer Senioren hatte diese Fahrt allerdings gut gefallen, so daß Wolfgang Zucker auch im nächsten und den folgenden Jahren gebeten wurde, wieder eine Busfahrt zu organisieren. Gern kam er dieser Bitte nach und organisierte die Busfahrten. Da auch der Vorstand und die Offiziere des Schützenvereins mit eingeladen waren, beteiligten sich fortan auch der Schützenverein insgesamt und die Rötter an der Finanzierung der Fahrten. Mit Beendigung der 30. Fahrt hat Wolfgang Zucker nun endgültig die Planungsunterlagen beiseite gelegt.

Bei der letzten Fahrt ließ er die 30 Jahre und Ziele, überwiegend im Raum Ostwestfalen, noch einmal Revue passieren und gab zahlreiche Anekdoten zum Besten. Unter den aktuellen Fahrtteilnehmern waren nur noch wenige, die alle Fahrten mit ihm mitgemacht hatten und ebenfalls die eine oder andere Begebenheit erzählen konnten.

von links: Wolfgang Zucker und Dieter Lange

Irmchen Wentzlaff, die an der Fahrt nach Hameln nicht teilnehmen konnte, hatte für ein Abschiedsgeschenk, als Dankeschön unter den aktuellen u. ehemaligen Fahrtteilnehmern, gesammelt. Stellvertretend für Sie bedankte sich Dieter Lange bei Wolfgang Zucker für die in den 30 Jahren geleistete Organisationsarbeit und überreichte ihm während der Kaffeetafel auf dem Fahrgastschiff „Hameln“, mit dem eine Rundfahrt auf der Weser unternommen wurde, das Geschenk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.